Mittwoch, 26. März 2014

Kasbahs und Königsstädte


1. Tag: Flug nach Casablanca
Abholen vom Flughafen und Transfer ins Riad

2. Tag: Casablanca und Rabat 
Kurzprogramm in der Humphrey Bogart-Stadt Casablanca: Im Zentrum wachsen Hochhäuser im neuorientalischen Stil in den Himmel; breite Boulevards und französisch anmutende Villen erinnern an das koloniale Erbe. Seit ein paar Jahren beherbergt die Stadt die meistbewunderte Attraktion des Landes: die Moschee Hassan II. (Außenbesichtigung). In der Hauptstadt Rabat schlendern Sie am Palast vorbei und besichtigen das Mausoleum Mohammeds V. und Hassans II., Gründerväter des modernen Marokkos. Abends erreichen Sie die Königsstadt Fes am Rande des Hohen Atlas.

3. Tag: Fes Mittelalter pur
Hinein ins lebhafte Mittelalter und zu Fuß durch die Medina von Fes. Unser Führer zeigt Ihnen die Hauptattraktionen: das jüdische Viertel, die Medersa Attarine und das Mausoleum von Moulay Idriss II. Im Labyrinth der Altstadt schallt oft der Ruf „Balek - Vorsicht" warnend durch die Gassen: Schwer bepackte Esel haben hier nämlich Vorfahrt. Gilde für Gilde hocken Männer in ihren winzigen Werkstätten - der eine hämmert mit dem Stichel Punktmuster in das Metall, eine Straße weiter sitzen die Korbflechter oder Teppichknüpfer. Wieder ein paar Gassen weiter türmen sich Hennapulver, Paprika und Kümmel zu bunten Bergen. Nichts für schwache Geruchsnerven: das Gerberviertel. Mit Minzeblättern vor die Nase gepresst schauen Sie den Färbern und Gerbern in die Bottiche. Nachmittags können Sie auf eigene Faust losziehen - Ihr Scout stattet Sie mit den wichtigsten Tipps fürs Feilschen aus.

4. Tag: Zedernwälder und Oasen 
Sie verlassen Fes und fahren in die luftigen Höhen des Mittleren Atlas. Wunderbar erholsam, der Spaziergang durch den kühlen Zedernwald. Die Route führt weiter über den Col-du-Zad-Pass (2178 m) und das Bergstädtchen Midelt, bis Sie schließlich den Hauptkamm des Hohen Atlas überqueren. Keine Fatamorgana: die Palmenhaine der Oase Erfoud am Rande der Sahara.

5. Tag: Entdeckertag Freizeit in Erfoud. 
Oder wollen Sie (gegen Mehrpreis) lieber einen unvergesslichen Wüstentrip wagen? Auf den Spuren der Rallye Dakar nach Rissani! In einer Berbersiedlung Zwischenstopp - vielleicht können Sie an einem der Marktstände ein günstiges Souvenir ergattern? Fortsetzung der Tour am Nachmittag mit Geländewagen zum Erg Chebbi. Hier erheben sich die höchsten Sanddünen Marokkos. Ihre Besteigung ist eine schweißtreibende Angelegenheit - wer es gemütlicher will, heuert ein Kamel an. Im Anschluss wird für Sie am Lagerfeuer Brot gebacken.

6. Tag: Todraschlucht - Todra Gorge


Ein weiteres landschaftliches Highlight ist die Fahrt durch den Hohen Atlas mit Stopp an der Todraschlucht. Tief hat sich der Fluss hier in den Stein hineingeschnitten, und nahezu senkrecht steigen die rötlichen Felswände vom Ufer in den Himmel. An den engsten Stellen bleibt gerade mal ein Spalt von zehn Metern offen. Nachmittags Ankunft in der malerischen Oase Tinghir. Zum Abschluss des Tages Spaziergang zwischen Palmen und Feldfrüchten. Übernachtung in Boumalne.

7. Tag: Straße der Kasbahs 
Die Fahrt geht weiter durch das wildromantische Tal des Dades. Die gleichnamige Schlucht ist genauso sehenswert wie die Todraschlucht am Vortag. Fotostopp am Rande der Schlucht.  Auch auf der berühmten Straße der Kasbahs, an der sich aus Lehm gestampfte Burgen und Dörfer wie Perlen auf einer Schnur reihen, gibt's Bildmotive wie Sand in der Wüste.Gegen Abend erreichen Sie Ouarzazate, das sich in den letzten Jahrzehnten zur Filmhauptstadt Marokkos gemausert hat. Hier entstanden Filmklassiker wie David Leans „Lawrence von Arabien“.

8. Tag: Hollywood-Kulissen 
Unser Führer zeigt Ihnen heute dss Kulturerbe und Kasbah  Ait Benhaddou. Das Tor war extra für den Kinoklassiker „Auf der Jagd nach dem Juwel vom Nil“ angefertigt worden - in gebührendem Abstand zur historischen Kasbah. Das Berberdorf am Fuß des Hohen Atlas ist eine der meistgebuchten Kinokulissen Marokkos - und heute stehen Sie mittendrin! Es folgt eine großartige Gebirgsfahrt, bei der Sie die Hauptkette des Hohen Atlas am Tizi-n-Tichka- Pass (2260 m) überqueren. Am Abend erreichen Sie Marokkos viertgrößte Stadt: Marrakesch. Sie wird auch die "rote" Stadt genannt., Und tatsächlich strahlen im Sonnenuntergang die aus rötlicher Lehmerde erbauten Türme und Zinnen, als seien sie von roten Scheinwerfern angeleuchtet.

9. Tag: Marrakesch hautnah 
Beim Rundgang am Vormittag ruft der Muezzin vom Minarett der altehrwürdigen Koutoubia-Moschee und durch das Stadttor Bab Agnaou strömen Händler mit ihren Waren. Wohin? Zum Djemma el-Fna - Platz der Gehenkten. Einst sollen hier die Köpfe der Hingerichteten zur Schau gestellt worden sein. Heute tobt das Leben auf dem Platz: Akrobaten und Affenbändiger zeigen ihre Kunststücke; Wahrsager, Gesundbeter und Zahnbrecher buhlen um Kundschaft. Am Nachmittag können Sie den Schlangenbeschwörern über die Schulter schauen oder sich die Zukunft weissagen zu lassen ... Am frühen Abend Abfahrt nach Casablanca.

10. Tag: Rückflug von Casablanca 





Unsere Leistung

8x Übernachtungen in bewährten Mittelklassehotels
     Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche und WC
     Verpflegungsleistungen: 
     8x Frühstücksbuffet und 7x Abendessen
Rundreise im bequemen, klimatisierten Geländewagen
französisch- und englisch sprechende Reiseführer in Marokko



Preis pro Person:  ab 1150€


Willkommen bei Marokko - Rundreisen
Ihr Ansprechpartner:
Angelika Kallenbach
6370 Kitzbühel
Tel.: +43/660/7444643



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen